MAUND® RUM - 12 YEARS + | UNFILTERED

 

45%vol

5ML | 500ML | 750ML | 1750ML

Der Ursprung ist ein einzigartiger „Blend“ von Jamaica Rum, 12 Jahre in selektierten Fässern gereift. Das “Maund Finishing” geschieht in 

ausgewählten Weinfässern in den “wilden Alpen”.

Für Rum-Aficionados zeichnet sich “MAUND RUM” durch die für Jamaica Rum typisches reichhaltiges Aroma aus und überrascht durch den eleganten und sanften Abgang.

Awards:

2019 “BEST SWISS RUM” Swiss Rum Award  

2019 “Bester Internationaler Rum” Best of Seaside 

2018 “Bester Internationaler Rum” Best of Seaside

2017 ÖGZ Rum Tasting, Knapp am Sieg vorbei

2017 “Bester Internationaler Rum” Best of Seaside

2016 “BEST SWISS RUM” Swiss Rum Award  (19,5/20)

2015 “Silver Award” IWSC (International Wine & Spirit Competition) „Fassprobe“

Tasting notes der Jury: 

Swiss Rum Award 2019 –  “Best Swiss Rum” 

nice one! In der Nase getrocknete Früchte, Vanille und Karamell. Dezente Jamaika-Anklänge. Komplex. Voll im Geschmack, kräftig würzig, sehr gefällig. Wenig süsse, recht natürlich. Langer, ewiger Abgang

ÖGZ 2017  „Der in der Schweiz nachgereifte Solist aus Jamaica“ 

Schokolade und Karamellcreme, die an einen „Mars“-Riegel erinnert, machen hier sofort die Spirituosenkategorie klar. Mit Banane, Nuss, Muskat und getrockneter Mango ist das für die ÖGZ-Verkoster „ein perfekter sipping rum“,... nur knapp am Sieg vorbei!  

 

 

Swiss RUM Award 2016 - BESTER RUM

Typische Nase, Rosinen, leicht holzig, deutliche Röstaromen, ein Hauch Karamell. Am Gaumen ausgewogene Aromatik, sehr würzig, leicht pfeffrige Noten, etwas Tabak, gerösteter Kaffee, Trockenfrüchte, langer Abgang. 

J.O. MAUND® - zur Marke

John Oakley Maund war ein englischer Bankier und Alpinist, der durch mehrere Erstbesteigungen im Montblanc-Massiv im 19. Jahrhundert Bekanntheit erlangte. Sir J.O. Maund, liess sich von Willam Morris herrschaftliche Jagdvillen erbauen, am Vierwaldstätter See und im Arlberggebiet, auf dem Ausläufer der Ünschenberg Alpe im Bregenzerwald.

 

Die „Villa Maund“ im Bregenzerwald war ab Anfang des 20. Jahrhunderts über lange Jahre als Jagd für Kronprinz Wilhelm von Preußen gepachtet. Von 1995 bis 2007 bewohnte Paul Renner, Künstler, Aktionist das Anwesen. Zu seinen unzähligen illustren Gäste gehörten u.a. Zaha Hadid, Ferran Adrià, Günter Brus und die vielen prominenten Mitglieder des “berüchtigten” Hell Fire Touring Club, natürlich „inkognito". Ein einzigartiger Ort von vielen Mythen und Gerüchten und der Ursprung der Kreationen von

THE WILD ALPS – ALCHEMY ADVENTURE.

  • Facebook Social Icon
  • Instagram